DVTM Stellungnahme zu Entwurf Netzneutralitätsverordnung | DVTM
16268
post-template-default,single,single-post,postid-16268,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

DVTM Stellungnahme zu Entwurf Netzneutralitätsverordnung

Sehr geehrter Herr Ulmen,
wir danken für die Möglichkeit der Stellungnahme und begrüßen es, dass das Wirtschaftsministerium den Entwurf einer Netzneutralitätsverordnung nach § 41a Abs. 1 TKG vorlegt.
Voran stellen möchten wir, dass auch der DVTM, als Vertreter einer Vielzahl von deutschland- und europaweit tätigen Inhalteanbietern, sich für die Grundsätze der Netzneutralität, den diskriminierungsfreien Zugang für Endnutzer und Anbieter sowie das Best-Effort-Prinzip ausspricht. Der DVTM steht für die Konvergenz von Telekommunikation und Medien und vertritt neben den Interessen der Telekommunikationsunternehmen auch die Interessen namhafter Medienhäuser.
Dabei ist der diskriminierungsfreie Zugang gerade für kleinere Anbieter oder Start ups unabdingbar, um ihre Angebote im Markt anzubieten und sich diesen erschließen zu können. Dabei gilt es auch, hybride Geschäftsmodelle zu fördern und die richtigen Rahmenbedingungen zu finden. Der netzabhängige Zugang darf insbesondere nicht zu einer Diskriminierung neuer Marktteilnehmer und zum Ausbau von marktstarken oder beherrschenden Positionen führen...

 



Gestalten Sie mit uns die gemeinsame Zukunft.