DVTM | 13.11.2017 Mobilfunk-Aggregator – Auswirkungen der PSD2 (positive Nennung im ZAG-Merkblatt) – Ergänzung
18149
post-template-default,single,single-post,postid-18149,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

13.11.2017 Mobilfunk-Aggregator – Auswirkungen der PSD2 (positive Nennung im ZAG-Merkblatt) – Ergänzung

 

in unserer unten angefügten Ad-hoc-Meldung vom 12. Oktober hatten wir Ihnen mitgeteilt:

 

„Das finale Merkblatt wird die BAFIN bis spätestens 5. Dezember 2017 veröffentlichen. Vorab wird dieses Merkblatt uns noch einmal zur Kommentierung vorgelegt. Wir gehen davon aus, dass unser Formulierungsvorschlag so bestehen bleibt.“

 

Dieser Abgleich ist mittlerweile erfolgt und wir können Ihnen heute mitteilen, dass das Merkblatt die folgende Formulierung enthalten wird:

 

„Die Bereichsausnahme kann auch von sog. Aggregatoren, die elektronische Kommunikationsdienste erbringen, in Anspruch genommen werden, wenn sie die vorstehend beschriebenen Obergrenzen einhalten.“

 

Dies ist ein großer Erfolg für die gesamte Branche und insbesondere für die Agregatoren, der durch unseren Verband in dem Gespräch mit der BAFIN am 11. Oktober dieses Jahrs erzielt wurde. Wir haben mit dieser Formulierung für Rechtssicherheit in einem Bereich gesorgt, der ansonsten in einem Graubereich verblieben wäre.

 



Gestalten Sie mit uns die gemeinsame Zukunft.