Kein „Routerzwang“: DVTM begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung für eine freie Endgerätewahl

Der DVTM begrüßt den aktuell vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegten Gesetzesentwurf zur Abschaffung des Routerzwangs. Die Gesetzesinitiative war notwendig geworden, um den sogenannten Netzabschlusspunkt klar zu definieren und sicherzustellen, dass die Anwender ihre Router selbst wählen können.

 

Abgesichert wird diese freie Wahl dadurch, dass die Netzbetreiber die erforderlichen Zugangsdaten herausgeben müssen. Damit können versierte Anwender ihre Endgeräte für alle Dienste eines Netzbetreibers selbst einrichten und betreiben. Diese Technologie lässt sich für bestehende aber auch für kommende TK – Zugangsnetze anwenden.

 

Zur Pressemitteilung

 

 

Dr. Wulf Hambach, Partner Hambach & Hambach

 

„Die Branche strebt eine konvergente Regulierung des Online-Gaming-Marktes in Deutschland an. Im Vordergrund steht vor allem ein fairer Interessensausgleich zwischen Verbraucherschutz, Politik und Anbietern. Zusammen mit dem DVTM möchten wir uns für eine verbraucherorientierte, rechtssichere und EU-konforme Regulierung des deutschen Online-Gaming-Marktes einsetzen.“

 

Weitere Zitate prominenter Experten

 

Mitgliedsunternehmen