Pressemitteilungen

DVTM Studie belegt nachdrücklich: Neuregulierung des "Bettertainment" Marktes zwingend notwendig

Der deutsche Verband für Telekommunikation und Medien (DVTM e.V.)  und das Wissenschaftliche Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) haben gestern hochrangingen Politikern und Vertretern aus der EU, sowie aus der Medien- und Telekommunikations-Branche, exklusiv eine Studie über die notwendige Neuregulierung des sogenannten „Bettertainment“-Marktes, welcher insbesondere Sportwetten, Poker /Casino und Online Lotterien beinhaltet, vorgestellt.

Der mit renommierten Persönlichkeiten besetzte DVTM „Think Tank“ fordert die Politik auf, Rechtssicherheit für die „Bettertainment“ Branche und die Verbraucher zu schaffen. Die Abwanderung von Investitionen und Umsätzen ins Ausland und dadurch entstehende steuerliche Einnahmenverluste in Milliardenhöhe können so vermieden werden. Nur auf der Basis eines liberalisierten, regulierten Marktes können so der Jugend-, Daten- und Verbraucherschutz gewährleistet, Suchtbekämpfungs-Maßnahmen ausgeweitet und die Verbraucher vor den wirklichen „Schwarzen Schafen“ der Branche geschützt werden.

EU Kommissar Günther H. Oettinger begrüßt die Vorgehensweise des Verbandes. Er war der Einladung gefolgt, sich persönlich über die Ergebnisse der Studie zu informieren.

„Den politischen Entscheidungsträgern wird mit der Studie eine Blaupause für einen liberalisierten und regulierten Markt geliefert. Unser Vorschlag schafft eine Win-Win Situation für Staat, Verbraucher, Politik und Anbieter“, so Renatus Zilles, Vorstandsvorsitzender des DVTM.

Die Ergebnisse der Studie werden offiziell im Rahmen der Münchner Medientage am 21. Oktober vorgestellt.

Mitgliedsunternehmen